Medienmitteilungen

Medienmitteilungen

14.05.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Testing, Rückverfolgung, Isolation und Quaratäne

Um ein Wiederaufflammen der COVID-19-Epidemie zu verhindern, fordert das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) alle Menschen mit Symptomen des Coronavirus auf, sich umgehend testen zu lassen. Die Tests werden von den Ärzten in ihren Praxen und den Notaufnahmen der Spitäler durchgeführt. Die Suche nach Kontakten von Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, wird von den Gesundheitsfachpersonen der kantonalen Einheit für übertragbare Krankheiten mit Unterstützung der Gesundheitsfachpersonen der Walliser Lungenliga durchgeführt. Positive Fälle werden isoliert und Personen, die mit ihnen in Kontakt waren, unter Quarantäne gestellt, um die Übertragungskette des Virus zu blockieren. Serologische Tests werden ausserhalb von Projekten der öffentlichen Gesundheit derzeit nicht empfohlen.

07.05.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Kultur

Coronavirus (COVID-19) – Wiedereröffnung des Staatsarchivs, der Mediathek Wallis und der Kantonsmuseen

Nach der am vergangenen Mittwoch vom Bundesrat angekündigten Lockerung der Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus und unter Einhaltung eines Schutzkonzepts sowie der allgemeinen Sicherheitsmassnahmen (Händewaschen, Einhaltung des Abstands) öffnen die Archive, Mediatheken und Museen des Kantons Wallis für Besucherinnen und Besucher, Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeitende wieder.

05.05.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Verbraucherschutz und Veterinärwesen

Dienststelle für Verbraucherschutz und Veterinärwesen – Jahresbericht 2019

Die Mitarbeitenden der Dienststelle für Verbraucherschutz und Veterinärwesen (DVSV) inspizierten im vergangenen Jahr 2550 Betriebe und untersuchten über 10’000 Lebensmittel- und Trinkwasserproben. Bei 41 Prozent der Inspektionen registrierten sie meist geringfügige Mängel. Im Bereich des Tierschutzes nahm die Anzahl der Anzeigen und das Medieninteresse weiter zu. Ebenso ist die Bekämpfung von Tierseuchen (insbesondere der Virusdiarrhöe bei Rindern) nach wie vor eine Priorität für die Dienststelle.

30.04.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Sozialwesen

Unterstützung von Migrantinnen und Migranten – Neue Organisation der Betreuung von anerkannten Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Flüchtlingen

Das in Kraft getretene neue Bundesasylverfahren erfordert eine Anpassung der Betreuung von Migrantinnen und Migranten in den Kantonen. Im Wallis hat das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) eine neue, ab dem 1. Mai 2020 geltende Weisung erlassen, welche die Kompetenzen der verschiedenen Akteure im Bereich der Unterstützung für anerkannte Flüchtlinge (Aufenthaltsbewilligung B) und vorläufig aufgenommene Flüchtlinge (Aufenthaltsbewilligung F) neu definiert. Diese Praxisänderung ermöglicht es, den vom Bund im Rahmen der Integrationsagenda Schweiz (IAS) festgelegten Zielvorgaben der sozialen und beruflichen Integration gerecht zu werden.

24.04.2020 |  Medienkonferenzen | Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur

Coronavirus (COVID-19) – Anpassungen beim Gesundheitssystem und bei den Arbeitsaufsichtskontrollen

Dank der restriktiven Massnahmen, die seit Mitte März in Kraft sind, konnte die Zahl der Patientinnen und Patienten mit COVID-19 in der Schweiz und im Wallis eingedämmt werden. Der Staatsrat dankt der Bevölkerung für die Einhaltung dieser Massnahmen und fordert alle auf, in den kommenden Wochen vorsichtig zu bleiben. Er dankt auch dem Personal im Gesundheitsbereich für seinen professionellen Einsatz. Dieses wird nach und nach seine normale Tätigkeit wieder aufnehmen und gleichzeitig die Versorgungssicherheit der von COVID-19 betroffenen Patientinnen und Patienten gewährleisten. Zudem werden Kontrollen durchgeführt, um die Umsetzung der Schutzkonzepte zu überprüfen.

14.04.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Kultur

Das Staatsarchiv Wallis online

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie (COVID-19) musste das Staatsarchiv Wallis seine Türen für die Öffentlichkeit schliessen. In den letzten Wochen hat es aktiv an seiner verstärkten Online-Präsenz gearbeitet. Das Portal https://staw.vallesiana.ch bietet nun Zugang zu Ressourcen, die bisher nur vor Ort verfügbar waren. Fast 100’000 Seiten sind nun frei zugänglich, so dass Forschende, Schüler und Studenten trotz der Schliessung der Räumlichkeiten ihre Arbeiten weiterführen können, aber auch die interessierte Öffentlichkeit Informationen finden kann.

14.04.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Sozialwesen

Medizinisch-pädagogisches Zentrum La Castalie – Modernisierung und Erweiterung der Infrastrukturanlagen des Staates Wallis in Monthey

Auf Vorschlag des Departements für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) hat der Staatsrat das definitive Projekt zur Modernisierung und Erweiterung der Infrastrukturanlagen von La Castalie in Monthey angenommen. Das Projekt wird nun zur Bearbeitung an den Grossen Rat übergeben. Es sieht neue Unterkünfte und Werkstattplätze zugunsten von geistig oder mehrfach behinderten Menschen im Wert von 76 Millionen Franken vor. Als Eigentümer der Gebäude wird der Staat Wallis diese Investition über den Fonds FIGI finanzieren.

08.04.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Kultur

Ausserordentliche archäologische Entdeckung in Naters – Menschliche Besiedlung im 4. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung

Im Rahmen der Erweiterung des Seniorenzentrums in Naters haben Archäologen eine Siedlung des Mittelneolithikums (3700-3350 v. Chr.) ausgegraben. Sie dehnt sich über eine Fläche von 2500 m2 aus. Es handelt sich um die umfangreichste Fundstelle dieser Periode, welche bisher im Oberwallis gefunden wurde.

08.04.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Kultur

Coronavirus (COVID-19) – Unterstützungsmassnahmen für den Kultursektor

Wie viele andere Sektoren ist auch der Kultursektor sehr stark von der Ausbreitung des Coronavirus und den behördlichen Massnahmen zu deren Eindämmung betroffen. Der Kanton Wallis und der Bund haben deswegen ein Massnahmenpaket für die Kultur beschlossen. Dieses sieht Soforthilfen und Ausfallentschädigungen für Kulturunternehmen und Kulturschaffende sowie Finanzhilfen für Kulturvereine im Laienbereich vor. Kulturunternehmen und Künstler können bei der Dienststelle für Kultur nun einen Antrag auf Unterstützungsmassnahmen stellen. Ziel ist, die nachhaltige Schädigung der Schweizer und Walliser Kulturlandschaft zu verhindern und zum Erhalt der kulturellen Vielfalt beizutragen.

07.04.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Sammeleinkauf von Schutzausrüstung

Die COVID-19-Pandemie erschwert die Bereitstellung von Schutzausrüstung und Desinfektionsmitteln. Um die Dienstleister im Gesundheitsbereich beim Kauf dieses Materials zu unterstützen, hat das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) mit dem Zentralinstitut der Spitäler (ZIS) vereinbart, Sammeleinkäufe zu tätigen. Die Bestellungen werden über die Dachverbände aufgegeben. Die Lieferung erfolgt je nach Verfügbarkeit.

06.04.2020 |  Medienkonferenz | Dienststelle für Gesundheitswesen

Besuch des Bundesrats Alain Berset

02.04.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Massnahmen zum Schutz der Bewohner in Alters- und Pflegeheimen

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Alters- und Pflegeheime (APH) sind besonders anfällig für eine COVID-19-Infektion. Das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) hat in Zusammenarbeit mit dem Verein der Walliser Alters- und Pflegeheime (AVALEMS) mehrere Massnahmen ergriffen, um die medizinische Unterstützung für die Pflegeteams der Alters- und Pflegeheime zu verstärken. Ziel ist es, die Versorgung zu optimieren und Spitalaufenthalte zu vermeiden.

01.04.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Arbeitnehmerschutz und Arbeitsverhältnisse

Coronavirus (COVID-19) – Erste Bilanz der in Betrieben und auf Baustellen durchgeführten Kontrollen

Seit Inkrafttreten der Verordnung des Bundesrats über die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19) werden durch die SUVA Kontrollen auf Baustellen durchgeführt, während das kantonale Arbeitsinspektorat die anderen Sektoren, insbesondere die Industrie, den Detailhandel und die Take-Away-Gastronomiebetriebe kontrolliert. Während die Vorschriften des BAG in den Betrieben im Allgemeinen relativ gut eingehalten werden, ist die Situation auf den Baustellen ein wenig besorgniserregender. Es gibt viele Korrekturwünsche, aber die Unternehmen im Bau- und Verarbeitungsgewerbe reagieren proaktiv auf die angeforderten Massnahmen. Ein Aktivitätsverbot für ein auf die Verarbeitung von Bewehrungsstahl spezialisiertes Unternehmen wurde erstmalig ausgesprochen. Weitere befinden sich in Vorbereitung. Um die Kontrollen auf den Baustellen zu intensivieren, stellt der Staat Wallis der SUVA mehrere kantonale Inspektoren zur Verfügung.

31.03.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Psychologische Unterstützung für Personen in Notlagen während der Pandemiephase

Auf Anfrage des Departementes für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) hat das Spital Wallis und die Kantonale Walliser Rettungsorganisation (KWRO) unter dem Namen PsyCovid19 ein psychologisches Hilfsangebot gestellt. Dieses Angebot steht der Bevölkerung, den Patienten und dem Gesundheitspersonal zur Verfügung. Dieses Angebot ist dank der Finanzierung des Kantons kostenlos.

31.03.2020 |  Medienmitteilung | Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie

Walliserin ist neue Präsidentin der Konferenz der Interventions- und Fachstellen gegen Häusliche Gewalt der lateinischen Schweiz – Erste Priorität: Umsetzung der Istanbul-Konvetion

Dieses Jahr hat die Chefin des Kantonalen Amts für Gleichstellung und Familie (KAGF) Isabelle Darbellay Métrailler den Vorsitz der Fachstelle gegen Häusliche Gewalt der lateinischen Schweiz (CLVD) inne. Damit wird sie auch Vorstandsmitglied der Schweizerischen Konferenz gegen Häusliche Gewalt (SKHG). Die wichtigste Aufgabe dieser Konferenz ist die Umsetzung des Übereinkommens des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt (Istanbul-Konvention), das am 14. Dezember 2017 ratifiziert wurde und am 1. April 2018 für die Schweiz in Kraft getreten ist.

24.03.2020 |  Medienkonferenzen | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Vorgehen, das von der Bevölkerung im Falle von Husten und/oder Fieber und bei Verdacht auf eine Virusinfektion anzuwenden ist

Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, die Bevölkerung und die Arztpraxen so weit wie möglich vor einer Kontamination zu schützen und eine Überlastung des ambulanten und stationären Gesundheitssystems zu vermeiden, hat die Dienststelle für Gesundheitswesen und die Walliser Ärztegesellschaft ein Verfahren für Personen eingerichtet, die Symptome aufweisen oder einen Verdacht auf eine Coronavirusinfektion haben. Zunächst wird die Bevölkerung aufgefordert, über die Webseite www.coronacheck.ch eine Selbsteinschätzung vorzunehmen, aus der hervorgeht, ob eine medizinische Konsultation notwendig ist. Wenn dies der Fall ist, sollte sich die kranke Person mit ihrem behandelnden Arzt oder einem Arzt in der Umgebung telefonisch in Verbindung setzen. Er oder sie wird dann sagen, was zu tun ist. Diese Massnahmen ermöglichen es anfälligen Personen, eine Arztpraxis zu besuchen, um eine Ansteckung zu vermeiden. Das System will auch die Ausbreitung der Krankheit auf das Pflegepersonal verhindern, welches dann nicht mehr in der Lage wäre, die Nachfrage der Bevölkerung zu erfüllen. Die Mehrzahl der COVID-19-Infektionen verläuft mild und fordert lediglich den Verbleib zu Hause.

24.03.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Das Gesundheitsdispositiv bereitet sich vor

Das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) bereitet sein Gesundheitssystem aktiv auf die Bewältigung eines Ansturms von Patienten mit dem Coronavirus (COVID-19) vor, sowohl im stationären als auch im ambulanten Bereich. Es richtet ein integriertes Gesundheitsnetz ein, in jenem öffentliche und private Institutionen Hand in Hand miteinander arbeiten werden. Ziel ist es, die Kapazität des Gesundheitssystems zu erhöhen, um die gewohnten Notfallaktivitäten sowie die Behandlung von COVID-19-Patienten zu bewältigen.

23.03.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Viele Freiwillige zur Unterstützung

Viele Freiwillige haben in dieser Zeit der Gesundheitskrise ihre Unterstützung zugesagt. Das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) möchte sich dafür herzlich bedanken. Um die Kompetenzen optimal zu nutzen, wurde ein Leistungsvertrag mit dem Dachverband Benevoles Valais-Wallis abgeschlossen. Dabei werden den Freiwilligen je nach ihren Fähigkeiten und ihrem Standort Aufgaben zugewiesen. Menschen, die Unterstützung brauchen, zum Beispiel beim Einkaufen, können sich auch an Benevoles Valais-Wallis wenden. Medizinisches Personal und Pflegepersonal wird dem Gesundheitssystem über die Dienststelle für Gesundheitswesen zur Verfügung gestellt.

18.03.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Kultur

Ernennung der neuen Chefin der Dienststelle für Kultur

Der Staatsrat hat Anne-Catherine Sutermeister zur Chefin der Dienststelle für Kultur (DK) ernannt. Sie wird dieses Amt am 1. September 2020 als Nachfolgerin von Jacques Cordonier antreten, der in den Ruhestand tritt.

18.03.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Der Kanton appelliert an private Gesundheitseinrichtungen

Um eine Überlastung der öffentlichen Spitäler zu vermeiden, appelliert der Kanton an private Gesundheitseinrichtungen und -institutionen und deren Personal, die Kapazität zur Versorgung von Patienten mit Coronavirusinfektionen (COVID-19) zu erhöhen.

16.03.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Kultur

Neues Unterstützungsprogramm für die Bewahrung des Kulturerbes

Das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur des Kantons Wallis führt ein neues Unterstützungsprogramm für die Bewahrung des beweglichen, dokumentarischen, immateriellen und sprachlichen Kulturerbes ein. Es basiert auf den Änderungen des 2018 verabschiedeten Kulturförderungsgesetzes und dem vom Staatsrat 2019 genehmigten Ausführungsreglement. Das Programm zielt darauf ab, das Kulturerbe von kantonalem Interesse zu schützen und aufzuwerten.

12.03.2020 |  Medienmitteilung | Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie

Kurse zur Sensibilisierungs gegen häusliche Gewalt

Seit der Lancierung der Kurse zur Sensibilisierung für und Information über häusliche Gewalt haben 580 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von sieben Oberwalliser und von rund 30 Mittel- und Unterwalliser Institutionen daran teilgenommen. Die Kursmodule werden vom Kantonalen Amt für Gleichstellung und Familie (KAGF) in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern angeboten. Um den Anforderungen aus der Praxis besser gerecht zu werden, wurden die Kurse nun überarbeitet.

10.03.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Schutz der gefährdetsten Bevölkerungsgruppen

Um besonders komplikationsgefährdete Bevölkerungsgruppen vor COVID-19 zu schützen, hat das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) beschlossen, die Tagesstrukturen vorübergehend zu schliessen, um die Risiken für gefährdete Personen einzuschränken. Ausserdem erinnert es die Bevölkerung und die Gesundheitseinrichtungen daran, sich an die anzuwendenden Verhaltensweisen zu halten. Gesunde Menschen sind gebeten, sich solidarisch zu zeigen, indem sie die Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) befolgen.

06.03.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Kultur

Die Mediathek Wallis-Brig wird mit dem Label „Kultur inklusiv“ ausgezeichnet

Am 14. März, dem Tag der Bibliotheken 2020 unter dem Motto «Nur keine Angst!», findet die offizielle Labelvergabe durch Pro Infirmis statt. Im Beisein der Vorsteherin des Departements für Gesundheit, Soziales und Kultur Esther Waeber-Kalbermatten erhält die Mediathek Wallis-Brig als erste Westschweizer Bibliothek das Label «Kultur inklusiv».

05.03.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) Erläuterungen für Veranstaltungen mit weniger als 1000 Personen

Im Einvernehmen mit den Kantonen hat der Bund die Kriterien für Veranstaltungen, an denen sich gleichzeitig weniger als 1000 Personen aufhalten, festgelegt. Diese bleiben möglich, aber die Organisatoren müssen die Risiken zusammen mit den kantonalen Behörden bewerten, um zu bestimmen, welche Veranstaltungen stattfinden können und welche nicht. Unter 150 Teilnehmern ist eine solche Risikoabschätzung nicht erforderlich.

05.03.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Betreibungs- und Konkurswesen

Kantonaler Betreibungsregisterauszug – Tarifsenkung für Online-Bestellungen

Die Dienststelle für Betreibungs- und Konkurswesen führt durch den kantonalen Betreibungsregisterauszug eine Neuerung ein. Zusammen mit dem Tessin ist das Wallis somit diesbezüglich ein Pionier. Um für den Kunden die administrativen Verfahren zu vereinfachen, kann dieses Dokument bei jedem Betreibungsamt des Kantons oder direkt über das Internet zu einem Vorzugspreis bestellt werden.

04.03.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Finanzierung der Spitexleistungen – WEKO bestätigt Vorgehen des Kantons

Seit dem Inkrafttreten der Änderung des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung (KVG) im Bereich der Pflegefinanzierung 2011 übernehmen die Krankenkassen nur noch einen Teil der Kosten für die Pflege zu Hause. Die Restkosten werden nach kantonsspezifischen Modalitäten finanziert. Im Kanton Wallis werden sie vollumfänglich von der öffentlichen Hand übernommen (Kanton 70 Prozent, Gemeinden 30 Prozent).

03.03.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Kantonale Hotline unter 058 433 0 144

Ab morgen Vormittag, Mittwoch 4. März, um 10.00 Uhr steht eine kantonale Hotline bereit, um Anfragen aus der Bevölkerung zum Coronavirus zu beantworten. Gesundheitsfachpersonen sind täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr erreichbar. Die Hotline wird von der Kantonalen Walliser Rettungsorganisation (KWRO) betreut.

03.03.2020 |  Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Bestätigung des zweiten Falles im Walis durch das Genfer Labor

Der zweite Fall einer Coronavirusinfektion (COVID-19) im Kanton Wallis, der am Sonntag vom Labor des Zentralinstituts des Spitals in Sitten festgestellt wurde, ist vom nationalen Referenzlabor in Genf bestätigt worden.

03.03.2020 |  Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Informationen über den aktuellen Stand

01.03.2020 | Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Ausstehende Bestätigung  durch das Labor  Genf für zweiten Fall

Das Labor des Zentralinstituts der Spitäler in Sitten hat einen zweiten Fall von Coronavirus-Infektion im Wallis festgestellt. Dieser muss noch vom nationalen Referenzlabor in Genf bestätigt werden. Es handelt sich dabei um ein Familienmitglied des ersten Patienten, der im Wallis positiv getestet wurde. Dieses Familienmitglied befand sich bereits in Quarantäne und wurde beim Auftreten der Symptome in ein Isolierzimmer des Spitals Sitten verlegt.

29.02.2020 | Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Bestätigung des ersten Walliser Falles durch das Genfer Labor

Der erste Fall einer Coronavirusinfektion (COVID-19) im Kanton Wallis, der gestern vom Labor des Zentralinstituts des Spitals in Sitten festgestellt wurde, ist vom nationalen Referenzlabor in Genf bestätigt worden. Der Patient, der im Spital Sitten hospitalisiert und isoliert ist, befindet sich in einem guten Zustand.

28.02.2020 | Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Erster Fall in Wallis festgestellt

Ein Abstrich, der heute Vormittag einem Patienten aus dem Oberwallis im Alter von etwa 30 Jahren im Spital Visp entnommen wurde, hat im Labor des Zentralinstituts der Spitäler in Sitten ein positives Ergebnis angezeigt. Gemäss Prozedur muss noch ein Bestätigungstest durch das nationale Referenzzentrum in Genf durchgeführt werden.

24.02.2020 | Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Coronavirus (COVID-19) – Die kantonalen Gesundheitsbehörden sind in Bereitschaft

Obwohl in der Schweiz bisher keine Coronavirusfälle festgestellt wurden, sind die kantonalen Gesundheitsbehörden auf einen möglichen Ernstfall vorbereitet. Das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur verfolgt die Lageentwicklung genau. Ärzte und Spitäler sind über die zu ergreifenden Massnahmen informiert.

07.02.2020 | Medienmitteilung | Dienststelle für Betreibungs- und Konkurswesen

Territoriale Reorganisation der Dienststelle für Betreibungs- und Konkurswesen – Festlegung der Sitze der einzelnen Ämter 

Im Rahmen der vom Grossen Rat am 13. September 2019 beschlossenen territorialen Neuordnung der Dienststelle für Betreibungs- und Konkurswesen und um der Frage der Räumlichkeiten vorgreifen zu können, hat der Staatsrat den Sitz der Ämter festgelegt. Die fünf Betreibungsämter werden sich in Monthey, Martinach, Sitten, Siders und Visp befinden, während die drei Konkursämter in Monthey, Sitten und Visp angesiedelt sein werden. Die Arbeiten zur Zusammenlegung der heutigen Ämter sollen bis Ende 2022 abgeschlossen sein.

04.02.2020 | Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Sozial-medizinische Einrichtungen – Umfrage zu den Erwartungen der Gesundheitsfachleute und der Walliser Bevölkerung

Das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur hat im Rahmen der Überlegungen zur Langzeitpflegeplanung für den Zeitraum 2021-2025 eine kantonale Studie mit zwei gezielten Erhebungen lanciert. Gesundheitsfachleute und die Bevölkerung ab 60 Jahren werden aufgerufen, ihre Erwartungen gegenüber den sozial-medizinischen Einrichtungen und dem Netzwerk im Bereich der Langzeitpflege zum Ausdruck bringen. Die Studie dient einer verbesserten Planung, die sich so nahe wie möglich an den Bedürfnissen und Erwartungen der Bevölkerung ausrichtet.

24.01.2020 | Medienmitteilung | Dienststelle für Kultur

19. „Forschungsform Wallis.Gesellschaft.Territorium.Kulturerbe“ – Präsentation der laufenden und geplanten Forschungsprojekte über das Wallis

Das Staatsarchiv Wallis, die Mediathek Wallis und die Walliser Kantonsmuseen veranstalten am 31. Januar 2020 in Sitten das 19. Forschungsforum Wallis. Diese jährliche, öffentliche Tagung mit Kurzvorträgen gibt einen Überblick über aktuelle Forschungsprojekte. Ziel des Forums ist es, den Informationsaustausch zu fördern und Synergien bei einzelnen Projekten zu schaffen. Es legt aber auch Zeugnis ab von der intensiven Forschungstätigkeit über Themen, die das Wallis betreffen.

21.01.2020| Medienkonferenz | Dienststelle für Kultur

LiteraturPro Wallis: ein neues Förder- und Unterstützungsprogramm für die Literatur

Mit dem Ziel, das professionelle Schaffen im Bereich Literatur zu fördern und zu unterstützen, führt die Dienststelle für Kultur des Departements für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) ab 2020 unter der Bezeichnung LiteraturPro Wallis ein ebenso originelles wie innovatives Programm ein. Dieses ergänzt die bestehenden Unterstützungsangebote (TheaterPro, MusikPro, ArtPro) für das professionelle Literaturschaffen.

16.01.2020| Medienmitteilung | Info | Dienststelle für Verbraucherschutz und Veterinärwesen

Wiedereinführung der Ausbildungspflicht für neue Hundehalter und -halterinnen

Im September 2019 verabschiedete der Grosse Rat eine Revision des Ausführungsgesetzes zum eidgenössischen Tierschutzgesetz (AGTSchG), die die Wiedereinführung einer Ausbildungspflicht für neue Hundehalter vorsieht. Die Modalitäten zur neuen Ausbildung sind in einer Verordnung des Staatsrates festgelegt, die am 1. Januar 2020 in Kraft getreten ist.

14.01.2020 | Medienmitteilung | Dienststelle für Verbraucherschutz und Veterinärwesen

Kontrolle der Schweizer Schlachthöfe

Wie andere Schweizer Kantone wurde das Wallis von der BLK (Bundeseinheit für die Lebensmittelkette), im Rahmen des Bundesprogramms zur Überwachung der Fleischkontrolle und des Tierschutzes in Schlachthöfen für Wiederkäuer und Schweine, einem Audit unterzogen. Die Verbesserung der Situation im Schlachthof Martinach wurde bestätigt.

16.12.2019 | Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Senioren und Seniorinnen beurteilen Walliser Gesundheitssystem positiv

Die Alterung der Bevölkerung und die zunehmende Anzahl Personen mit chronischen Krankheiten erhöhen den Druck auf das Gesundheitssystem. Im Auftrag des Departements für Gesundheit, Soziales und Kultur veröffentlicht das Walliser Gesundheitsobservatorium (WGO) einen Bericht über die Beurteilung des Gesundheitssystems durch die 65-Jährigen und älteren Personen im Wallis. Aus diesem Bericht geht hervor, dass die Mehrheit der Walliser Senioren und Seniorinnen das Gesundheitssystem positiv beurteilen und innert zufriedenstellender Frist die nötige Gesundheitsversorgung erhalten. Fast jede zehnte ältere Person im Wallis und in der Schweiz verzichtet jedoch aus Kostengründen auf eine medizinische Leistung.

 

13.12.2019 | Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Wiederwahl des Verwaltungsrats von Spital Wallis

 

Der Staatsrat hat die Amtszeit der Mitglieder des Verwaltungsrats von Spital Wallis um vier Jahre verlängert. Das Mandat von Verwaltungsratspräsident Dominique Arlettaz wird sein Mandat im Jahr 2021 beenden, wie dies bei seinem Amtsantritt im Jahr 2016 vereinbart wurde.

 

 

10.12.2019 | Medienmitteilung | Dienststelle für Kultur

Tag zur Walliser Auswanderung im Kulturzentrum Les Arsenaux in Sitten

Die Plattform Auswanderung Wallis thematisiert am 14. Dezember 2019 im Kulturzentrum Les Arsenaux in Sitten die Walliser Auswanderung und das Wallis als Migrationsregion. Im Rahmen des internationalen Tages der Migranten wird dieser Austausch- und Begegnungstag organisiert. Vorträge, Präsentationen der Partnervereine und Dokumente zum Thema Migration werden gezeigt. Der Eintritt ist frei, die Veranstaltung öffentlich.

 

06.12.2019 | Medienkonferenzen | Dienststelle für Kultur

13. Tagung „Mémoires du Rhône“ – Einweihung der Plattform zur Rhone

Die neue zweisprachige Online-Plattform zur Thematik der Rhone wurde am Freitag, 6. Dezember 2019 im Kulturzentrum Les Arsenaux in Sitten im Rahmen einer öffentlichen Tagung, die vom Verein «Mémoires du Rhône» organisiert wird, eingeweiht. Auf der für Forschende, Berufsfachpersonen und das interessierte Publikum gedachten Plattform kann das gesamte bestehende Wissen zur Rhone im Alpenraum, bis zum Genfersee, abgefragt werden.

 

29.11.2019 | Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

Staatsrat will Ausbildung für nichtuniversitäre Gesundheitsberufe im Wallis fördern

Der Staatsrat hat den Entwurf für ein Gesetz über die Bereitstellung von Praktikums- und Ausbildungsplätzen für nichtuniversitäre Gesundheitsberufe angenommen und legt diesen dem Grossen Rat vor. Das Gesetz will als Lösung zur Nachwuchssicherung die Anzahl Praktikums- und Ausbildungsplätze für nichtuniversitäre Gesundheitsberufe erhöhen. Der Kanton erhält damit die Befugnis, die Anzahl Praktikums- und Ausbildungsplätze festzulegen, die jede Gesundheitseinrichtung anbieten muss. Zudem ist eine finanzielle Gegenleistung vorgesehen.

 

28.11.2019 | Medienmitteilung | Dienststelle für Arbeitnehmerschutz und Arbeitsverhältnisse

Kantonale Beschäftigungsinspektion – Kontrollen im Automobilsektor

Das kantonale Beschäftigungs- und Sozialhilfeinspektorat (ICEAS) hat vor dem Sommer eine grössere Aktion im Automobilsektor durchgeführt, nachdem verschiedene Beschwerden von Autowerkstätten eingegangen waren, die Fälle von unlauterem Wettbewerb anzeigten. Die zweitägigen Kontrollen, die von den ICEAS-Mitarbeitern im ganzen Kanton durchgeführt wurden, führten dazu, dass in zwölf von 97 kontrollierten offiziellen Autowerkstätten Verstösse festgestellt wurden. So haben 88 Prozent der offiziellen Werkstätten die Gesetzgebung vollständig respektiert. Andererseits haben zehn der fünfzehn kontrollierten Werkhallen, die in «wilde Garagen» umgewandelt wurden, Verstösse dargestellt.

 

28.11.2019 | Medienkonferenzen | Dienststelle für Kultur

Kunstmuseum Wallis – Installation des Künstlerduos Badel/Sarbach, Träger des Manor-Kunstpreises Wallis 2019

Der Manor-Kunstpreis Wallis wird in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Wallis zum sechsten Mal verliehen. Es handelt sich um eine der wichtigsten Auszeichnungen im Bereich der zeitgenössischen Kunst in der Schweiz. Dieses Jahr wird mit dem Preis das Künstlerduo Flurina Badel und Jérémie Sarbach geehrt. Der erste Teil ihres Projekts, Little Sun Back Here. a post-periphery poem, ist ab dem 30. November 2019 im Kunstmuseum zu entdecken.

 

22.11.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Kultur

Kunstmuseum Wallis – Neue Publikation für Museumssammlung

Diesen Herbst erscheint die Publikation «Regarder le paysage / Die Landschaft betrachten» über die Sammlung des Kunstmuseums Wallis. Das Buch spiegelt den heutigen Sammlungsparcours, bringt seine Spitzenwerke und neuen Arbeiten zusammen und knüpft Bezüge zwischen der Landschaft, der Schule von Savièse um 1900 und dem heutigen Kunstschaffen.

 

20.11.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Betreuung und Pflege bei älteren Menschen – Angebot entspricht kantonaler Planung und entwickelt sich ständig weiter

Das zweite Jahr in Folge wurde die Walliser Langzeitpflegeplanung überprüft. Aus diesem Monitoring ging hervor, dass die Ziele des Kantons für die Periode 2016-2020 mehrheitlich erreicht wurden. In einem neuen Bericht wird auf die wichtigsten Tätigkeitsindikatoren in diesem Sektor eingegangen. Diese Indikatoren zeigen gewisse Tendenzen auf, allen voran einen steigenden Pflegebedarf der Bewohner/innen von Alters- und Pflegeheimen und eine Zunahme an privaten Leistungsanbietern im Spitexbereich. Der Kanton wird seine Langzeitpflegeplanung für die Periode 2021-2025 im kommenden Jahr revidieren.

 

15.11.2019 | Medienmitteilung| Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie

Weiterbildung für Frauen – Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie lanciert Kurse für eine verstärkte weibliche Vertretung in der Politik

Hinsichtlich der kommunalen Wahlen 2020 und der kantonalen Wahlen 2021 bietet das Kantonale Amt für Gleichstellung und Familie (KAGF) eine neue Reihe von Kursen an, um Frauen darin zu unterstützen, ihren Platz in der Öffentlichkeit, insbesondere in der Politik, einzunehmen. Die Weiterbildungen richten sich an bereits in der Politik amtierende Frauen, künftige Kandidatinnen und alle beruflich in der Öffentlichkeit engagierten Frauen.

 

04.11.2019 | Medienmitteilung| Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie

NATIONALER ZUKUNFTSTAG – Schülerinnen und Schüler der 8H erkunden am 14. November für ihr Geschlecht untypische Berufe

Die Berufswahl der Jugendlichen erfolgt noch immer sehr geschlechtsspezifisch. Um Mädchen und Jungen dazu zu motivieren, sich bei ihrer Berufswahl nicht von Genderklischees beeinflussen zu lassen, organisieren die Gleichstellungsbüros jedes Jahr das Programm NATIONALER ZUKUNFTSTAG. Viele Betriebe und Institutionen sind sich der Nachwuchs-Problematik sowie den Vorteilen einer Geschlechterdurchmischung in ihren Teams bewusst und unterstützen die Jugendlichen bei einer untypischen Berufswahl.

 

22.10.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Pädiatrie-Hotline – Kanton und Walliser Ärztegesellschaft bauen den kinderärztlichen Bereitschaftsdienst aus

Das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur und die Walliser Ärztegesellschaft haben eine Zusammenarbeitsvereinbarung unterzeichnet, um eine nachhaltige Lösung für den kinderärztlichen Bereitschaftsdienst im Wallis zu finden. Gemäss dieser Vereinbarung soll ab dem 1. November 2019 eine Pädiatrie-Hotline in Betrieb genommen werden. Diese bietet zu Beginn am Abend, an Wochenenden und an Feiertagen und ab dem 1. Mai 2020 rund um die Uhr Auskunft für über den Gesundheitszustand ihres Kindes besorgte Eltern. Sie wird von Ärztinnen, Ärzten und Pflegefachpersonen des mehrsprachigen telemedizinischen Beratungszentrums Medi24 betreut. Damit sollen unnötige Arztbesuche, vor allem das Aufsuchen der Notfallstation, verhindert und auch die Kinderärztinnen und -ärzte des Kantons entlastet werden.

 

18.10.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Mobile Notarztdienste – Anpassung des Dispositivs

Der Staatsrat hat die neue Organisation der mobilen Notarztdienste im Mittel- und Unterwallis genehmigt. Der mobile Notarztdienst von Martinach wird ab dem 1. November 2019 seinen 24-Stunden-Betrieb wieder aufnehmen. Seine Betriebszeiten sind seit dem 1. Juli dieses Jahres aufgrund Ärztemangel vorübergehend reduziert worden. Die mobilen Notarztdienste von Monthey und Vevey werden im November am neuen Spitalstandort in Rennaz zusammengelegt.

 

15.10.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

„Mit dir kann ich …“ – Tag der betreuenden Angehörigen vom 30. Oktober 2019

Es kann jederzeit passieren: Jede und jeder von uns kann um Hilfe gebeten werden, um eine verwandte oder befreundete Person zu unterstützen – sei es, weil sie erkrankt ist, älter wird, eine Behinderung hat oder ihren Alltag nicht mehr selbstständig meistern kann. Ohne Unterstützung beeinflusst diese Hilfsbeziehung die körperliche und mentale Gesundheit der betreuenden Angehörigen, ihr Familien- und Sozialleben, die Berufstätigkeit oder Aus- und Weiterbildungspläne. Der 30. Oktober ist all diesen betreuenden Angehörigen gewidmet. Die Behörden der Kantone Waadt, Genf, Freiburg, Jura, Neuenburg, Wallis und Tessin sprechen ihren grossen Dank und ihre aufrichtige Anerkennung aus und machen darauf aufmerksam, dass es Unterstützungsangebote gibt, um betreuende Angehörige auf ihrem Weg zu begleiten. Im Wallis sind verschiedene Anlässe rund um das Thema betreuende Angehörige geplant. Zudem wurde bei dieser Gelegenheit die Broschüre mit den Unterstützungsangeboten aktualisiert.

 

08.10.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Kultur

Neue Ausstellung der Mediathek Wallis – Martinach – Bilderbuch Schweiz – Die Reportagen von Max Kettel (1926-1960)

Ab dem 11. Oktober präsentiert die Mediathek Wallis – Martinach eine Ausstellung, die dem Schweizer Fotoreporter Max Kettel, insbesondere den Reportagen, die er zwischen 1926 und 1960 für die hierzulande bedeutendsten illustrierten Zeitschriften schuf, gewidmet ist. Bilderbuch Schweiz spiegelt den Wert der bedeutenden Sammlung der Mediathek Wallis – Martinach und das Talent von Max Kettel wider. Sie lädt die Besucherinnen und Besucher ein, zu hinterfragen, wie Bilder unsere modernen Mythologien prägen.

 

02.10.2019 | Medienmitteilung| Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie

Kurs für Jugendliche im Wallis – Neues Programm zur Stärkung von Beziehungskompetenzen bei Jugendlichen

Das Kantonale Amt für Gleichstellung und Familie (KAGF) lanciert im Wallis ab November eine angepasste Version des bewährten US-amerikanischen Programms Safe Dates. Mit dem vorerst französischsprachigen Programm Sortir Ensemble et se Respecter richtet es sich an die 13- bis 16-Jährigen. Das deutschsprachige Pendant Herzsprung kann in den Schulen vermittelt werden. Ziel dieses Präventionsprogramms ist die Förderung des gewaltfreien Umgangs in Paarbeziehungen zwischen Jugendlichen.

 

26.09.2019 | Medienmitteilung| Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie

Weitere Durchführung der „Jobcafés“ im Wallis

 

Das Kantonale Amt für Gleichstellung und Familie (KAGF) organisiert erneut Treffen für Frauen zu arbeitsbezogenen Themen. Die «Jobcafés», in der Westschweiz als «Cafés Emploi» bekannt, dienen dem Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Bezug zur Arbeitswelt. Sie bieten den Teilnehmerinnen die Möglichkeit, ihre Karriereentwicklung voranzutreiben. Das KAGF unterstützt Frauen bei ihrer beruflichen Entwicklung, damit Chancengleichheit im Beruf eine Selbstverständlichkeit wird.

 

24.09.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Krankenkassenprämien 2020 – Moderater Anstieg

 

Die Krankenkassenprämien werden 2020 moderat ansteigen. Im Wallis steigt die durchschnittliche Prämie für Erwachsene um 7.60 Franken pro Monat (+ 2.2 %) auf 359 Franken. Dieser Anstieg ist jedoch höher als der im Durchschnitt in der Schweiz verzeichnete Anstieg (+ 0.3 %; + 1.10 Franken). Die Prämie im Wallis liegt dennoch 15 Franken unter der durchschnittlichen Prämie in der Schweiz. Um Personen in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen zu helfen, schlägt der Staatsrat für das Jahr 2020 zusätzliche 20 Millionen Franken für individuelle Prämienverbilligungen vor.

 

20.09.2019 | Medienmitteilung| Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie

Nationaler Zukunftstag 2019: Unternehmen und Institutionen – Lasst die Schülerinnen und Schüler der 8H bei euch Berufsluft schnuppern

 

Wie jedes Jahr am zweiten Donnerstag im November haben die Schülerinnen und Schüler der 8H (6. Primarklasse) auch dieses Jahr die Möglichkeit, einen Tag ihre Schulzimmer zu verlassen, um ihren Berufswahl-Horizont zu erweitern. Die Walliser Unternehmen und Institutionen werden dazu eingeladen, dem potenziellen Nachwuchs am 14. November ihre Tore zu öffnen. Die Idee des Zukunftstages ist, dass Jungen Berufe aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, Mädchen Berufe aus den Bereichen Technik, Baugewerbe und Ingenieurwesen erkunden.

 

06.09.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gleichstellung und Familie

Lohnungleichheit – Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern im Wallis grösser als auf Schweizer Ebene

 

Die Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern sind im Wallis grösser als auf Schweizer Ebene, insbesondere in den Führungspositionen und bei älteren Beschäftigten. Dies geht aus der Analyse der Walliser Daten der Schweizerischen Lohnumfrage 2016 hervor, die der Kanton Wallis auf der Grundlage von Daten des Bundesamts für Statistik (BFS) durchgeführt hat. Es gibt aber Lösungen, um die gesetzlich geforderte Lohngleichheit zu erreichen.

 

22.08.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Kultur

Einweihung des Kulturzentrums Les Arsenaux, im Herzen von Sitten

 

Der Umbau der ehemaligen Zeughäuser in Sitten ist abgeschlossen. Das Magazin des Staatsarchivs ist eingerichtet, der Aussenbereich ist bepflanzt und das Kunst am Bau Lemme des Künstlers Pierre Vadi, wartet auf die ersten Besucherinnen und Besucher. Anlässlich der Fertigstellung des im August 2012 begonnen Projekts laden der Staat Wallis, die Stadt Sitten sowie die Dienststelle für Kultur des Kantons Wallis, die Mediathek Wallis, das Staatsarchiv Wallis, die Kulturförderung, das Restaurant «Le Trait d’union» und der Verein Kultur Wallis die Bevölkerung zu einem grossen Fest ein, das Ende August beginnt und den ganzen September dauert.

 

21.08.2019 | Medienmitteilung| Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie

Frauen in der Politik – Erfolg der Frauen bei den Wahlen in den Verfassungsrat 2018

 

Mehr Kandidatinnen, mehr gewählte Frauen, mehr Frauen im Büro und in den thematischen Kommissionen: Der Verfassungsrat zeichnet sich auf all diesen Ebenen durch höhere Frauenanteile im Vergleich zu den Grossratswahlen 2017 aus. Die Wahlquote der Kandidatinnen hingegen bleibt noch immer deutlich unter der Quote der gewählten Kandidaten.

 

22.07.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Hitzewelle – Warnhinweise der Dienststelle für Gesundheitswesen und des Kantonsarztes

 

MeteoSchweiz kündigt erneut von Dienstag, 23. Juli 2019 für mindestens vier Tage hohe Temperaturen an. Die Höchsttemperaturen bewegen sich um die 35°C mit möglichen Spitzenwerten bis zu 36 bis 37°C. Diese Wetterbedingungen können ernsthafte Folgen auf die Gesundheit von gefährdeten Personen haben. Der Kantonsarzt erinnert daran, sich vor der Hitze zu schützen, ausreichend zu trinken und auf gefährdete Angehörige und ältere Nachbarn besonders zu achten.

 

19.07.2019 | Medienmitteilung| Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie

Aktionsplan gegen Häusliche Gewalt – Der Staatsrat hat seinen Aktionsplan zur Umsetzung der Istanbul-Konvention im Kanton Wallis angenommen

 

Um den Anforderungen der Istanbul-Konvention, die von der Schweiz 2017 ratifiziert wurde, zu entsprechen, hat der Staatsrat seine Strategie zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt festgelegt. Aufgrund einer Situationsanalyse und der Analyse der nationalen Empfehlungen, hat der Staatsrat eine Roadmap mit neuen und fortzuführenden Massnahmen erstellt. Die Bekämpfung häuslicher Gewalt ist im Wallis bereits in einem kantonalen Gesetz verankert.

 

18.07.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Helikoptergestütztes Rettungswesen – Staatsrat genehmigt die neuen KVG-Tarife

 

Der Staatsrat hat die von den Krankenversicherern und den helikoptergestützten Rettungsdiensten im Wallis ausgehandelten Tarife genehmigt. Dieser positive Abschluss ist das Resultat der Arbeiten, die das Gesundheitsdepartement im Anschluss an den Bundesverwaltungsgerichtsentscheid vom Juli 2017 in Auftrag gegeben hat. Die Anpassungen erlauben es, längerfristig das helikoptergestützte Rettungswesen zu sichern.

 

24.06.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Sozialwesen

Revision des Gesetzes über die Eingliederung und die Sozialhilfe (GES) – Vernehmlassung zur Gesetzesrevision

Das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) gibt einen Vorentwurf zur Revision des aus dem Jahre 1996 stammenden Gesetzes über die Eingliederung und die Sozialhilfe in die Vernehmlassung. Dieses Gesetz muss formell revidiert werden, da es bereits 2012 Gegenstand einer Teilrevision war und 2017 anhand eines fünf Jahre gültigen Dekrets geändert worden ist.

24.06.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Hitzewelle – Warnhinweise der Dienststelle für Gesundheitswesen und des Kantonsarztes

MeteoSchweiz kündigt ab heute für mindestens sieben Tage hohe Temperaturen an. Die Höchsttemperaturen bewegen sich um die 35 Grad Celsius mit möglichen Spitzenwerten von bis zu 36 bis 37 Grad Celsius. Diese Wetterbedingungen können ernsthafte Folgen auf die Gesundheit von gefährdeten Personen haben. Der Kantonsarzt erinnert daran, sich vor der Hitze zu schützen, ausreichend zu trinken und auf gefährdete Angehörige und ältere Nachbarn besonders zu achten.

18.06.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Zukunft des Walliser Zentrums für Pneumologie in Crans-Montana – Erster Grundsatzbeschluss des Staatsrates

Der Staatsrat hat einen ersten Grundsatzentscheid zur Zukunft des Walliser Zentrums für Pneumologie (CVP) gefällt. Dies unter Vorbehalt, dass der Grosse Rat der Änderung der Verordnung über die Zusammensetzung des Spital Wallis im kommenden Dezember zustimmen wird. Dieser Entscheid folgt auf den kontinuierlichen Rückgang der Anzahl der Spitalaufenthalte im CVP sowie auf Antrag des Spital Wallis, diesen Standort aufzugeben und die Rehabilitation in das Spital Siders zu verlagern. Gleichzeitig wird das Alters- und Pflegeheim in Lens, das eine Lösung für seine Bewohner und Bewohnerinnen während der Umbau- und Erweiterungsarbeiten suchte, vorübergehend das Walliser Zentrum für Pneumologie nutzen.

14.06.2019 | Medienmitteilung| Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie

Charta der Lohngleichheit im öffentlichen Sektor – Das Wallis als Kanton mit den meisten Unterzeichnergemeinden

Nach Sitten, Siders, Savièse, Martinach, Saint-Maurice, Saint-Gingolph, Fiesch, Leuk, Ernen und dem Kanton Wallis unterzeichnet heute Collombey-Muraz als zehnte Gemeinde die Charta der Lohngleichheit. Damit wird das Wallis der Kanton mit den meisten Unterzeichnergemeinden. Bislang haben sich schweizweit 73 Gemeinden, 16 Kantone und der Bund dafür eingesetzt, die Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern – die gemäss Bundesverfassung gewährleistet sein sollte – in ihrem Einflussbereich umzusetzen.

13.06.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Kultur

Frühes Mittelalter. Dunkle Zeiten?

Für seine grosse Sonderausstellung 2019 mit dem Titel «Frühes Mittelalter. Dunkle Zeiten?» nutzt das Geschichtsmuseum Wallis das Ausstellungszentrum Le Pénitencier und beschäftigt sich mit dem Frühmittelalter. Auf der Grundlage der in den letzten Jahrzehnten durchgeführten archäologischen und historischen Forschungen bricht die Ausstellung mit den üblichen Klischees, die das Frühmittelalter mit dunklen Zeiten und den Invasionen der Barbaren gleichsetzen und ermöglicht es, diese Zeitperiode aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. Begleitend zur Ausstellung wurde eine Publikation herausgegeben.

04.06.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Kultur

Wiedereröffnung des Naturmuseums Wallis – Zur Zeit des Anthropozäns

Nach mehrmonatigen Arbeiten an der historischen Bischofsscheune (18. Jahrhundert), in der seine Dauerausstellung untergebracht ist, wird das Naturmuseum mit verschiedenen neuen Angeboten wiedereröffnet. Der geologische Bereich wurde durch aussergewöhnliche Objekte bereichert, beispielsweise den ältesten fossilen Baumstamm der Schweiz. Der Besucherrundgang hinterfragt ausserdem das Anthropozän, eine Grundfrage, mit der sich auch ein vom Museum produzierter, online abrufbarer Webdokumentarfilm befasst.

28.05.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Kultur

Annelore Sarbach erhält Kulturpreis 2019 des Kantons

 

Die Schauspielerin Annelore Sarbach wird mit dem Kulturpreis 2019 des Kantons Wallis ausgezeichnet. Die Förderpreise gehen an drei junge Nachwuchstalente: die Historikerin Jasmina Cornut, den Tänzer Simon Crettol und den Musiker Andreas Zurbriggen. Der Spezialpreis wird den beiden Architektinnen Carole Pont und Céline Guibat des Büros Mijong verliehen. Die Preisübergabe wird im November 2019 im Oberwallis stattfinden.

 

22.05.2019 | Medienmitteilung| Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie

Zwangsheirat – Sensibilisierung der Jugendlichen vor den Sommerferien

 

Die Sommerferien können für Jugendliche, die von ihren Familien verheiratet werden sollen, entscheidend sein. Häufig werden solche Ehen nämlich geschlossen, wenn die Jugendlichen während der Ferien in ihr Herkunftsland zurückkehren. Um auf diese Thematik aufmerksam zu machen, wird das Kantonale Amt für Gleichstellung und Familie (KAGF) demnächst mit Hilfe der Dienststelle für Unterrichtswesen in den Orientierungsschulen des Kantons eine Broschüre verteilen lassen.

 

17.05.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Kultur

Eröffnung des café weri in der Mediathek Wallis-Brig – Ein dynamischer Ort des guten Zusammenlebens

Die Mediathek Wallis-Brig eröffnet das café weri in ihren Lokalitäten. Es handelt sich um die Umsetzung eines neuen Kooperationsprojekts des Departements für Gesundheit, Soziales und Kultur zwischen den Dienststellen für Soziales und für Kultur. Das café weri wird von der Stiftung Atelier Manus in Brig geführt, die die berufliche und soziale Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen fördert.

16.05.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Kultur

Das Kunstmuseum Wallis präsentiert „Chi va piano. Slow Art mit Sammlungen“ – Vom 18. Mai bis 10. November 2019

Der Salon Suisse hat 2019 der Direktorin des Kunstmuseums Wallis Céline Eidenbenz an der Kunstbiennale in Venedig freie Hand erteilt. In Anlehnung an das italienische Programm, das sich dem Thema s l o w (Langsamkeit) widmet, passt sich das Kunstmuseum an den Rhythmus des Mondkalenders an und zeigt jeden Monat ein neues Werk oder eine neue Werkgruppe aus seiner Sammlung. Eine Serie von Veranstaltungen wird in Sitten organisiert, darunter „Retours de Venise“ am Internationalen Museumstag am 19. Mai.

13.05.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Erhebung zur Tätigkeit der Ärzte im Wallis – Allgemein mehr Ärzte, mehr junge Ärzte und mehr Frauen im Arztberuf

Die Zahl der Ärztinnen und Ärzte mit Berufsausübungsbewilligung im Wallis hat in den letzten vier Jahren zugenommen. Diese positive Entwicklung lässt sich sowohl bei den Hausärztinnen und -ärzten (Facharzttitel Allgemeine Innere Medizin, Praktischer Arzt oder Kinder- und Jugendmedizin) als auch bei den Spezialärztinnen und -ärzten feststellen. Ausserdem gibt es immer mehr Frauen im Arztberuf und das Durchschnittsalter der frei praktizierenden Ärztinnen und Ärzten ist gesunken. All das geht aus einer Erhebung hervor, die das Walliser Gesundheitsobservatorium (WGO) im Auftrag des Departements für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) durchgeführt hat.

07.05.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Kultur

5. Poetry-Slam-Wettbewerb der Mediathek Wallis – Grosses Finale im Theater Alambic in Martinach

Am Samstag, 4. Mai 2019 fand im Theater Alambic in Martinach das grosse Finale des Poetry-Slam-Wettbewerbs der Mediathek Wallis statt. Die 35 Unterwalliser Finalistinnen und Finalisten sowie zwei Oberwalliser Preisträgerinnen und Preisträger traten aus Freude an der Sprache gegeneinander an.

02.05.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Verbraucherschutz und Veterinärwesen

Jahresbericht 2018

Die Dienststelle für Verbraucherschutz und Veterinärwesen (DVSV) stellt bei Untersuchungen und Kontrollen von Lebensmitteln in der Selbstbedienung fest, dass die Qualität sehr gut ist. Auch bei Legionellen in Sprudelbädern wurde die Beanstandungsquote in den letzten Jahren gesenkt. Grosses Verbesserungspotenzial besteht bei vorgekochten Speisen und bei der Deklaration von Allergenen im Offenverkauf. Die Kontrolle der Tätowierstudios ergab eine hohe Beanstandungsquote. Gravierende Hygienemängel wurden aber sehr selten beanstandet. Im Bereich der Tiergesundheit wurde die Überwachung von Tierseuchen intensiviert. Der Tierschutz gewinnt im öffentlichen Bewusstsein an Bedeutung.

30.04.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Umnutzung Spital Visp – Grundsatzentscheid des Staatsrates

Die Machbarkeitsstudie zur Umnutzung des Spital Visp hat aufgezeigt, dass die neuen Aufgaben im Zusammenhang mit der Umnutzung der Einrichtung eher in den kommunalen als in den kantonalen Zuständigkeitsbereich fallen. Aus diesem Grund strebt der Kanton einen Eigentümerwechsel des Spitalkomplexes Visp an. Auf Grundlage des durch ein Architektenbüro erstellten Schatzungsberichts hat der Staatsrat nun über den Verkauf des Spitalkomplexes an die Gemeinde Visp oder andere regionale Gemeindeverbände einen Grundsatzentscheid gefällt.

29.04.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Arbeitnehmerschutz und Arbeitsverhältnisse

Verstärkte Bekämpfung von Schwarzwarbeit sowie von Sozial- und Lohndumping – Eröffnung der Vernehmlassung zur Gesetzesänderung

Das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) eröffnet die Vernehmlassung zum Vorentwurf der Änderung des Ausführungsgesetzes zum Entsendegesetz und zum Bundesgesetz gegen die Schwarzarbeit. Ziel dieses Vorentwurfs ist es, die nicht angemeldete Erwerbstätigkeit sowie das Sozial- und Lohndumping wirksamer zu bekämpfen, indem den zuständigen Stellen zusätzliche und angemessene Ermittlungsressourcen zur Verfügung gestellt werden. Gleichzeitig wird die Einhaltung der Grundsätze des Datenschutzes und der Transparenz sowie der Wahrung der Privatsphäre gewährleistet.

18.04.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Kultur

Der Staat Wallis vergibt den „Preis für Kultur und Wirtschaft“ – Verein Musikdorf Ernen ist Preisträger 2019

Der Staatsrat vergibt zum zweiten Mal den «Kultur- und Wirtschaftspreis Wallis». Mit diesem Preis soll eine Institution, ein Unternehmen oder eine Veranstaltung geehrt werden, die zur kulturellen wie auch zur wirtschaftlichen Entwicklung beiträgt. In seiner zweiten Ausgabe geht der Preis an das Musikdorf Ernen.

08.04.2019 | Medienmitteilung| Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie

Studie zur Situation der Familien im Wallis – Grundlage für die zukünftige Familienpolitik

Ein statistisches Porträt der im Wallis lebenden Familien zeichnen, die Leistungen zu deren Gunsten erfassen und Ansätze für eine Walliser Familienpolitik vorschlagen – das sind die Ziele des ersten umfassenden kantonalen Familienberichts, den das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) in Auftrag gab.

05.04.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Kultur

Publikation über das Werk des Komponisten Oskar Lagger

Der Walliser Musiker und Komponist Oskar Lagger übergab 2018 seine Werke der Mediathek Wallis – Sitten. Um diesen bedeutenden Bestand zur Geltung zu bringen, welcher die Partituren der Kompositionen sowie Fotografien des Musikers umfasst, veröffentlicht die Mediathek Wallis ein illustriertes Werk und organisiert ein öffentliches Konzertprogramm in Sitten.

29.03.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Ausbildungsverpflichtung in nicht-universitären Gesundheitsberufen – Vernehmlassung zum Gesetzesentwurf

Das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur schickt einen Gesetzesvorentwurf in die Vernehmlassung, mit dem die Anzahl der Praktikums- und Lehrstellenplätze für nicht-universitäre Gesundheitsberufe erhöht werden soll. Er wurde durch eine Arbeitsgruppe im Auftrag des Staatsrates ausgearbeitet. Damit sollen Lösungen für das festgestellte Nachwuchsproblem in den Bereichen Pflege und Betreuung geboten werden. Mit diesem Gesetzesvorentwurf wird dem Kanton die Kompetenz erteilt, die Anzahl der Praktikums- und Lehrstellenplätze, die von jeder Gesundheitsinstitution angeboten werden müssen, festzulegen. Ausserdem wird eine finanzielle Gegenleistung vorgesehen.

22.03.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Kultur

Das Wallis nimmt am Festival Histoire et Cité 2019 teil – „Wasser, Quell des Lebens – und des Tods“ am 30. März in Sitten

Das Festival Histoire et Cité (FHC), welches vom 27. bis 31. März 2019 stattfindet, erweitert sein kulturelles Angebot in Lausanne und Sitten. Die vierte Ausgabe dieser Genfer Veranstaltung bildet den Auftakt zu einer neuen Zusammenarbeit zwischen akademischen, kulturellen und öffentlichen Partnern in der Westschweiz. Das kostenlose Festival findet in einem anregenden Rahmen statt. Es setzt auf den Dialog, den Wissensaustausch, die Leidenschaft für die Forschung und auf Wege, diese Leidenschaft einem breiten Publikum zu vermitteln.​

21.03.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Bürgschaft für den Erweiterungsneubau / Umbau des Spital Wallis in Brig und Sitten

Der Staatsrat hat die Bürgschaftsanträge für die Modernisierung der Spitäler von Brig und Sitten an das Parlament überwiesen. Dabei geht es um eine Bürgschaft von 137,5 Millionen Franken für das Spital von Brig und 247,5 Millionen Franken für das Spital von Sitten. ​

 

13.03.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Kultur

Vierter Leitplan des Walliser Bibliotheksnetzes – Bilanz und Perspektiven

Seit dem ersten Leitplan von 2001 haben sich die Walliser Bibliotheken zusammengeschlossen und sind zertifiziert worden. Sie sind ständig bestrebt, ihrer Kundschaft neue und verbesserte Dienstleistungen anzubieten. Bis 2023 wird ein möglichst einfacher, umfassender sowie einheitlicher Zugang für die Bevölkerung zu allen Sammlungen und Dienstleistungen – ob physisch oder digital – angestrebt. ​

 

01.03.2019 | Medienmitteilung| Staatskanzlei

Videoüberwachung – Der Staatsrat verzichtet auf die Unterbreitung eines Gesetzesentwurfs

Der Staatsrat hat beschlossen, die Ausarbeitung eines Gesetzesentwurfs über die Videoüberwachung für den Kanton nicht fortzusetzen. Die jüngste Revision des Polizeigesetzes hat es ermöglicht, die notwendigen gesetzlichen Bestimmungen über den Einsatz von Videoüberwachung an öffentlichen Orten auf kantonaler Ebene zu integrieren. Die Gemeinden werden weiterhin ihre eigenen Regelungen festlegen, entsprechend der Position, die sie im Vernehmlassungsverfahren eingenommen haben. ​

 

21.02.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Krankenkassenprämien 2019 – Der Kanton erhöht die Subventionierung der Krankenkassenprämien für Kinder und junge Erwachsene

Der Staatsrat hat beschlossen, die finanzielle Unterstützung für 3200 Kinder und junge Erwachsene in Ausbildung umgehend zu erhöhen. Diese Massnahme folgt auf den Entscheid des Bundesgerichts über die vom Kanton Luzern gewährten individuellen Prämienverbilligungen (IPV). Die neue Einkommensgrenze für Familien mit Kindern und Jugendlichen in Ausbildung beträgt nun 76’000 Franken. Mit dieser Anpassung von 3.5 Millionen Franken zugunsten der Mittelschicht erhöht sich das Subventionsbudget 2019 auf 196.1 Millionen (+1.8 Prozent).

 

19.02.2019 | Medienmitteilung| Staatskanzlei

Empfang des Botschafters der Europäischen Union

Der Kanton Wallis empfing offiziell den Botschafter der Europäischen Union für die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein I.E. Michael Matthiessen. Er wurde in Siders im Schloss Mercier von einer Walliser Delegation, angeführt von Staatsratspräsidentin Esther Waeber-Kalbermatten und Vizestaatsratspräsident Roberto Schmidt, empfangen. ​

 

19.02.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Verbraucherschutz und Veterinärwesen

Schlachthof in Martinach – Verstärkung der Kontrollen und Strafanzeige

Das kantonale Veterinäramt hat nach neuen, ihm zur Kenntnis gebrachten Bildern im Rahmen des Schlachtverfahrens im Schlachthof Martinach entschieden, eine Strafanzeige einzureichen. Gleichzeitig wurden die Kontrollmassnahmen verstärkt und die Schulung des Personals, die Wartung der Ausrüstung und der Zustand der Anlage überprüft. Eine zusätzliche Fachperson des Amts ist an den Schlachttagen anwesend. ​

 

19.02.2019 | Medienmitteilung| Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie

Ecole de l’égalité – Überarbeitetes Lehrmaterial (auf Französisch) zur Behandlung der Gleichstellungsfrage in der Schule

Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist zwar seit 1981 in der Bundesverfassung verankert, doch lässt sich feststellen, dass sie noch nicht erreicht wurde (Lohn, Aufgabenteilung im Haushalt, Berufswahl). Die Westschweizer Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten hat mit der Unterstützung der betroffenen Departemente das Lehrmaterial Ecole de l’égalité für die Behandlung der Thematik im Unterricht überarbeitet. Erziehung und Bildung sind zwei zentrale Faktoren zum Erreichen der Gleichstellung. ​

 

08.02.2019 | Medienkonferenz| Dienststelle für Gesundheitswesen | Dienststelle für Sozialwesen

Suchtpolitik des Kantons Wallis – Zweiter Bericht zur Bestandsaufnahme und Evaluation

Der zweite Bericht des Experten Bernhard Eichenberger zur kantonalen Suchtpolitik beinhaltet eine Bestandsaufnahme der verfügbaren Leistungen zur Suchtbehandlung im Kanton Wallis sowie eine Evaluation der Zusammenarbeit der einzelnen Leistungserbringer. Er zeigt auf, dass die bestehenden Angebote als gut beurteilt werden können, denn für jeden suchtkranken Menschen kann eine geeignete Therapie angeboten werden. Nichtsdestotrotz gibt der Bericht Empfehlungen bezüglich des Betreuungssystems ab. Darauf basierend hat das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) Massnahmen definiert.

 

07.02.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Betreibungs- und Konkurswesen

Vernehmlassung – Reorganisation der Dienststelle für Betreibungs- und Konkurswesen

Das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) eröffnet die Vernehmlassung zum Vorentwurf der Änderung des Einführungsgesetzes zum Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs. Dieser beinhaltet eine strukturelle und territoriale Reorganisation der Betreibungs- und Konkursämter aufgrund der kontinuierlichen und markanten Zunahme des Arbeitsvolumens. Die vorgeschlagene Reorganisation steht im Einklang mit der neuen Immobilienstrategie des Kantons Wallis.

 

05.02.2019 | Medienmitteilung| Staatskanzlei

Besuch des spanischen Generalkonsuls im Wallis

Der spanische Generalkonsul in Genf Carlos de Lojendio besuchte am Dienstag offiziell den Kanton Wallis. Staatsratspräsidentin Esther Waeber-Kalbermatten und Vizekanzlerin Monique Albrecht haben den Diplomaten offiziell im Regierungsgebäude in Sitten empfangen.

 

05.02.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Tagesstrukturen – Niedrigere Preise dank verstärkter öffentlicher Finanzierung

Das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) hat entschieden, die Preise in Tagesstrukturen zu senken, um dieses Angebot attraktiver und zugänglicher zu machen. Diese Institutionen nehmen ältere Menschen ganz- oder halbtags auf und bieten verschiedene Aktivitäten sowie eine Betreuung durch Pflegepersonal. Zudem können dadurch die Angehörigen unterstützt werden.

 

29.01.2019 | Medienkonferenz| Dienststelle für Kultur

Das Album. Vom Fotoporträt zur „Selfie“-Marotte – Ausstellung der Mediathek Wallis – Martigny vom 1. Februar bis 31. August 2019

Die Ausstellung Das Album. Vom Fotoporträt zur «Selfie»-Marotte gewährt einen Einblick in das fotografische Kulturerbe, das Teil der Sammlungen der Mediathek Wallis – Martinach ist, und hinterfragt die Praktiken und Trends rund um das individuelle oder Gruppenporträt, von den Anfängen des fotomechanischen Verfahrens (um 1850) bis heute. Im Zeitalter des allgegenwärtigen Selfies regt dieser Rundgang zum Nachdenken über das Gesicht und dessen vielfachen und wechselhaften Darstellungsweisen im Wandel der Zeit an.

 

28.01.2019 | Medienmitteilung| Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie

„Jobcafés“ im Wallis – Das Kantonale Amt für Gleichstellung und Familie organisiert Treffen für Frauen zu arbeitsbezogenen Themen

Die «Jobcafés», in der Westschweiz als «Cafés Emploi» bekannt, dienen dem Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Bezug zur Arbeitswelt und bieten den Teilnehmerinnen die Möglichkeit, ihre Karrieren voranzutreiben. Das Kantonale Amt für Gleichstellung und Familie (KAGF) unterstützt Frauen bei ihrer beruflichen Entwicklung, damit Chancengleichheit im Beruf eine Selbstverständlichkeit wird.

 

22.01.2019 | Medienmitteilung| Staatskanzlei

Empfang des portugiesischen Generalkonsuls

Der in Genf stationierte portugiesische Generalkonsul Bruno Paes Moreira war zu Besuch im Kanton Wallis. Er wurde im Regierungsgebäude in Sitten von Staatsratspräsidentin Esther Waeber-Kalbermatten und der Vizekanzlerin Monique Albrecht empfangen.

18.01.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Kultur

18. „Forschungsforum Wallis. Gesellschaft. Territorium. Kulturerbe“ – Präsentation von aktuellen Forschungsprojekten zum Wallis

Das Staatsarchiv Wallis, die Mediathek Wallis und die Walliser Kantonsmuseen veranstalten am 25. Januar 2019 in Sitten das 18. «Forschungsforum Wallis. Gesellschaft, Territorium, Kulturerbe». Diese jährliche, aus Kurzvorträgen bestehende öffentliche Tagung gibt einen Überblick über aktuelle Forschungsprojekte. Ziel des Forums ist es, den Informationsaustausch zu fördern und Synergien bei einzelnen Projekten zu schaffen. Es legt ausserdem Zeugnis ab von der intensiven Forschungstätigkeit über Themen, die das Wallis betreffen.

08.01.2019 | Medienmitteilung| Dienststelle für Verbraucherschutz und Veterinärwesen

Vorentwurf des Ausführungsgesetzes zum eidgenössischen Tierschutzgesetz – Eröffnung der Vernehmlassung zur Wiedereinführung der Kurspflicht für neue Hundehalter/innen

Das Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) schickt einen Entwurf des kantonalen Gesetzes zur Umsetzung des Bundesgesetzes über den Tierschutz (LALPA) in die Vernehmlassung. Dieser betrifft namentlich die Wiedereinführung der Kurspflicht für neue Hundehalter und -halterinnen.

07.01.2019 | Medienmitteilung| Regierung

Neujahrsempfang des Staatsrates

Unter der Leitung der Präsidentin Esther Waeber-Kalbermatten empfing der Staatsrat H.H. Jean-Marie Lovey, Bischof der Diözese Sitten, H.H. Jean Scarsella von der Abtei St-Maurice, Robert Burri, Präsident des Synodalrats der evangelischen Kirche, Anne-Marie Sauthier-Luyet, Präsidentin des Grossen Rates, Lionel Seeberger, Präsident des Kantonsgerichts, Nicolas Dubuis, Generalstaatsanwalt, Evelyne Crettex Reber, Präsidentin der Vereinigung der Walliser Präfekten, Stéphane Coppey, Präsident des Verbands Walliser Gemeinden, Philippe Varone, Präsident der Stadt Sitten, Antoine de Lavallaz, Präsident der Burgergemeinde Sitten sowie weitere Walliser Persönlichkeiten.

04.01.2019 | Medienmitteilung| Staatskanzlei

Stelle des Delegierten für nationale Angelegenheiten – Ernennung von Patrick Zehner

Der Staatsrat hat Patrick Zehner, der derzeit als Abteilungschef beim Bundesamt für Polizei (fedpol) tätig ist, zum Delegierten für nationale Angelegenheiten ernannt. Zu seinen Aufgaben gehört die Verteidigung und Förderung der Walliser Interessen auf Bundes- und interkantonaler Ebene. Seine Lobbyarbeit ergänzt die im Rahmen der Strategie für Bundesangelegenheiten bereits durchgeführten Aktivitäten der Departemente, Dienststellen und der Staatskanzlei.

20.12.2018 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Medizinisch-pädagogisches Zentrum La Castalie in Monthey – Teilweise Erneuerung des Verwaltungsrats

Der Staatsrat hat Martial Coutaz und Florian Barbey zu neuen Mitgliedern des Verwaltungsrats La Castalie in Monthey ernannt. Sie ersetzen den derzeitigen Präsidenten Michel Giroud und Christine Ecoeur, die beide zurückgetreten sind. Daniel Cornut, seit März 2015 Mitglied des Verwaltungsrats, wird per 1. Januar 2019 den Vorsitz des Verwaltungsrats übernehmen.

20.12.2018 | Medienmitteilung| Dienststelle für Gesundheitswesen

Individuelle Verbilligung der Krankenkassenprämien 2019 – Verbesserte Unterstützung der Familien in bescheidenen Verhältnissen

Der Budgetrahmen für die individuelle Prämienverbilligung wird 2019 insgesamt 192.6 Millionen Franken betragen, was 12.5 Millionen Franken mehr sind als 2018. Zur Entlastung von Familien in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen hat der Staatsrat beschlossen, ab 2019 mindestens 60 Prozent der Krankenkassenprämien der Kinder dieser Familien zu finanzieren.

10.12.2018 | Medienmitteilung| Staatsrat

Walliser Kantonalbank – Der Staat Wallis nimmt den Entscheid des Verwaltungsrats zur Kenntnis

Der Staat Wallis hat den Entscheid des Verwaltungsrats der Walliser Kantonalbank (WKB) zur Kenntnis genommen, gegen ihren ehemaligen Präsidenten der Generaldirektion Jean-Daniel Papilloud im Zusammenhang mit einem dem Pharmaunternehmen Alkopharma gewährten Darlehen eine Zivilhaftungsklage einzureichen. Im vergangenen Januar hat der Staat Wallis seine Vertreter im Verwaltungsrat aufgefordert, die notwendigen internen Massnahmen zu ergreifen, damit die geltenden Vorschriften eingehalten werden. Der Staat Wallis, der nicht befugt ist, Informationen über die Betriebsführung sowie über Kundendossiers, die durch die WKB verwaltet werden, einzufordern, wird seine Vertreter dennoch um genauere Präzisierungen in dieser Angelegenheit ersuchen.

06.12.2018 | Medienkonferenz | Dienststelle für Kultur

Förderstipendien für die Forschung Vallesiana – Präsentation, Bilanz und Perspektiven

Nach der Gründung der Serviceplattform Vallesiana im Jahr 2016 hat die Dienststelle für Kultur über die Direktoren ihrer drei Institutionen, dem Staatsarchiv Wallis, der Mediathek Wallis und der Kantonsmuseen, ein Stipendienprogramm eingerichtet. Damit soll die auf universitärem Niveau betriebene Forschung im Wallis gefördert werden. Zwei Jahre später bietet sich die Gelegenheit, eine Bestandsaufnahme der Situation vorzunehmen und eine erste Bilanz zu ziehen.

05.12.2018 | Medienmitteilung | Staatsrat

Bundesratswahlen 2018 – Offizieller Empfang für Viola Amherd im Wallis am 13. Dezember

Der Walliser Staatsrat gratuliert Viola Amherd herzlich zu ihrer Wahl in den Bundesrat. Der Kanton Wallis wird die neue Bundesrätin sowie mehrere hundert Gäste offiziell am Donnerstag, 13. Dezember 2018 empfangen.

04.12.2018 | Medienmitteilung | Staatskanzlei

Empfang der Botschafterin der Slowakischen Republik

Der Kanton Wallis empfing offiziell die Botschafterin der Slowakischen Republik in der Schweiz I.E. Andrea Elschekovà Matisovà. Sie wurde im Schloss Mercier in Siders von einer Walliser Delegation, angeführt von Staatsratspräsidentin Esther Waeber-Kalbermatten und Vize-Staatsratspräsident Roberto Schmidt, empfangen.

03.12.2018 | Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen

TARMED – Der Staatsrat beschliesst die definitiven Taxpunktwerte

Der Staatsrat hat die definitiven Taxpunktwerte für ambulante Leistungen der Walliser Spitäler und Kliniken sowie von Ärztinnen und Ärzten festgelegt. Die Spitäler verrechnen künftig zulasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung einen Taxpunktwert von 0.89 Franken und selbstständige Ärzte einen Taxpunktwert von 0.84 Franken.

26.11.2018 | Medienmitteilung | Staatskanzlei

Wahl von Jean-René Fournier zum Ständeratspräsidenten – Das Wallis wird den gewählten Präsidenten am Mittwoch, 28. November 2018 empfangen

Der Walliser Staatsrat und die Stadt Sitten gratulieren Jean-René Fournier zu seiner hervorragenden Wahl an die Spitze des Ständerats. Der Kanton Wallis und die Stadt Sitten werden den neuen Präsidenten sowie mehrere hundert Gäste offiziell am Mittwoch, 28. November 2018 empfangen.

23.11.2018 | Medienmitteilung | Dienststelle für Gesundheitswesen